Indochina Reise - Vietnam, Laos, Kambodscha, Myanmar

Baustein Yangon
Baustein Yangon
Kontakt Über uns
Die Reiseziele Yangon, Mandalay, Bagan und Inle See können ganzjährig besucht werden. Die Hotels der Küstenregionen Ngwe Saung und Ngapali Beach sind in der Regenzeit von Ende Mai bis September teilweise geschlossen, am Chaungtha Beach sind die Hotels ganzjährig geöffnet.
Baustein Yangon

Baustein Yangon

Übersicht
Reiseverlauf
Termine & Preise
Bewertung
ANMERKUNGEN

Yangon Tour

Yangon, einstmalig Rangun, ist noch immer eine friedlich verschlafene Stadt. Doch durch den Mix aus schöner Kolonialarchitektur und modernem burmesischen Alltagsleben ist Yangon eine der interessantesten und authentischsten Hauptstädte Südostasiens.

Am Morgen besichtigen Sie das historische Postamt und laufen dann zur Sule Pay im Zentrum der Stadt.  Sie passieren dabei das luxuriöse Hotel „The Strand“, den Mahabandoola Garden sowie das Unabhängigkeitsmonument. Gleichdanach besichtigen Sie India und China Town.

Anschließend erreichen Sie den Bogyoke Markt, welcher früher unter dem Namen Scott’s Market bekannt war. Hier können Sie durch die große Auswahl an typisch burmesischen Kunstgegenständen stöbern und ein schönes Reiseandenken kaufen.
(Hinweis: der Bogyoke Markt ist jeweils montags sowie an allen Feiertagen geschlossen)

Am Nachmittag beginnen Sie Ihr Programm mit der Besichtigung der Kyaukhtatgyi Pagode,
um sich hier den beeindruckenden 70m großen liegenden Buddha anzuschauen, in dessen Fußsohlen traditionelle Symbole verewigt sind. Sie erfahren mehr über den Buddhismus und können mit etwas Glück miterleben, wie die Einheimischen Buddha huldigen und hier beten.
 
Ein kleiner Bummel führt Sie dann in den Kandawgyi Park, einen der beliebtesten grünen Bereiche in der Innenstadt von Yangon. Hier sehen Sie auch die glitzernde Karaweik Barge, eine Nachbildung der königlichen Barge und genießen den Blick über den See bis hin zur Shwedagon Pagode. An den Wochenenden kann es hier schon etwas turbulenter zugehen, denn die Einheimischen kommen hier im Park zusammen, um gemeinsam die frische Luft zu genießen.

Im Anschluss kehren Sie einem kleinen Teeladen ein und haben hier die Möglichkeit
eine der köstlichen Tee- oder Kaffeesorten zu probieren und somit einen wichtigen Teil des burmesischen Alltags zu erleben. Freunde, Familien, Geschäftsleute, hier trifft sich alles um dem Alltag für ein paar Minuten zu entfliehen. Halten Sie Ihre Kamera bereit, denn auch die Zubereitung der Getränke ist sehenswert.

Das Ziel schon vor Augen, geht es nun zu Myanmars prachtvollstem Monument - der Shwedagon Pagode. Der heiligste Sakralbau des Landes wird Sie mit der achteckigen 90m hohen und mit Goldblättern bedeckten Hauptstupa begeistern. 64 weitere kleine Goldstupas umranden den beeindruckenden Komplex. Vor dieser einmalig schönen Kulisse genießen Sie den Sonnenuntergang an Ihrem ersten Tag in Myanmar. 
Fahrt mit der Ringbahn zum  Markt von Insein (Circle Train)

Sie werden vom Hotel zur Bahnstation gebracht und fahren mit dem im Kreis rotierenden Zug, ca. 45min durch die Außenbezirke der Stadt. Durch die sehr langsame Reisegeschwindigkeit haben Sie eine gute Chance, möglichst viel vom bunten, burmesischen Alltagsleben erblicken zu können. Am Markt von Insein steigen Sie aus und schlendern hier über den quirligen Platz entlang der vielen Stände, an denen die unterschiedlichsten Waren angeboten werden. Nutzen Sie die Zeit, um ein paar besondere Fotos zu knipsen oder für ein kleines Gespräch mit den Einheimischen. Die Rückfahrt organisieren wir für Sie mit einem privaten Fahrzeug.
 

Tour: Yangon – Goldene Felsen - Yangon

1. Tag: Yangon – Bago - Kyaikhtiyo

Nach dem Frühstuck im Hotel, fahren Sie  nach Kyaikhtiyo (185 km, 4 Stunden Fahrt). Unterwegs machen Sie einen Stop in Bago, wo Sie die Kyaikpun Pagode mit Ihren vier sitzende Buddhastatuen besuchen. Danach geht es weiter nach Kyaikhtiyo. Kyaikhtiyo ist ein wichtiger Pilgerort für Einheimische Buddhisten. Vom ersten Basis-Lager (kinpun Sakan) geht die Fahrt weiter nach Yatheberg (ca 45 Minuten), von wo aus es dann zu Fuß zur kyaikhtiyo Pagoda geht (ca 45 Minuten). Dort gibt es die bekannte “Goldene Felsen”  Pagode. Der riesige Stein steht auf einer Ecke an einem  Abgrund – Man glaubt, helige Haare von Buddha halten den Stein im Gleichgewicht. Genießen Sie die beeindruckende Aussicht. 

Übernachtung in Kyaikhtiyo ( F)

 2. Tag: Kyaikhtiyo – Yangon

Genießen Sie den Sonnenaufgang und die einmalige, morgendliche Atmosphäre an diesem Heiligtum, das als wichtigster Wallfahrtsort Myanmars gilt. Laut einer Legende wird der über einem Abgrund hängende, vergoldete Granit-Findling von einem einzigen Haar Buddhas im Gleichgewicht gehalten. Später treten Sie die rund fünfstündige Rückfahrt nach Yangon an, wo sie durch eine wunderschöne Abwechslungsreiche Landschaft fahren, Sie treffen Unterwegs auf Bauern und andere Einheimische. Am späteren Nachmittag sind Sie wieder in Yangon.
 

Tour: Yangon – Pyay – Yangon

1. Tag: Yangon - Pyay

Nach dem Frühstück fahren Sie von Yangon  zu der kleinen Provinzstadt Pyay. Auf dem Weg machen Sie ein Zwischenstopp in der rund 15 Kilometer südlich von Pyay liegenden Stadt Shwedaung. Hauptattraktion ist der Shwe Myet Hman-Buddha, der nach dem Volksglauben Abhilfe bei Augenproblemen schafft. Er trägt eine Brille, die alle zwei Wochen von neun Mönchen geputzt wird. Von den Briten einst Prome genannt, befindet sich in der Nähe die ehemalige Königsstadt Sri Ksetra. Nach der Ankunft besichtigen Sie am östlichen Ufer des Ayaryewady die eindrucksvolle Shwe Sandaw-Pagode. Ihre Eingänge werden von großen, steinernen Fabelwesen bewacht, während sich im Inneren der große, zehnstöckige Sehtatgyi-Buddha erhebt. Außerdem auf dem Programm steht ein Besuch der Koe Htat Gyi-Pagode.
Übernachtung in Pyay.

2. Tag: Pyay – Yangon

Am Morgen besuchen Sie das Hmawza-Museum, das unter anderem mit sehenswerten Ausstellungsstücken aus dem fünften Jahrhundert aufwarten kann. Anschließend geht es mit einer Pferdekutsche zu einigen besonders sehenswerten Stupas. Weiterfahrt nach Yangon.
 

Tour: Yangon – Goldenen Felsen – Elephant Camp – Yangon

1. Tag: Yangon – Bago - Kyaikhtiyo

Morgens holt Sie Ihr Fahrer im Hotel ab, um sie zum Goldenen Felsen von Kyaikhtiyo zu bringen. Vorbei an einem eindrucksvollen Soldaten-Friedhof aus dem Zweiten Weltkrieg, wird rund zwei Stunden später das 80 Kilometer entfernte Bago erreicht. Hier besuchen Sie den Markt der einstigen Mon-Hauptstadt, die Kyaikpun Pagode mit ihren vier Rücken an Rücken sitzenden Buddhafiguren, das große Kyakhet Wine Kloster und die Shwe Mawdaw Pagode mit ihrer 114 Meter Stupa als höchste des Landes. Als schönster, liegender Buddha Myanmars hingegen gilt der, der sich in der Shwethalyaung Pagode von Bago befindet. Nach seinem Besuch reisen Sie weiter zum Basis-Camp Kinpun, von dem es auf der Ladefläche eines PS-starken Lkws zum Goldenen Felsen von Kyaikthtiyo hinauf geht. Die letzten 600 Höhenmeter allerdings sind zu Fuß (ca. 45 Minuten) über den Pilgerpfad zu überwinden.
Übernachtung in Kyaikhtiyo

2. Tag: Kyaikhtiyo – Elephant Camp

Nach dem Frühstuck, geht die fahrt zum Phoe Kyar Elephant Camp, welches sich in  Yedashe Thargara befindet. Dieses Camp ist von Thargara ca 10 Meilen entfernt und befindet sich im Swe Forest, am Ufer vom Thaing See. Im Wald finden Sie viele Pflanzern und Hölzer - Teakholz, und andere Harthölzer von unterschiedlichen Alter – sowie viele verschiedene Bambus Sorten
Um 16:00 erreicht man das Phone Kyar Elephant Camp.
Übernachtung im Camp (F,M,A)

3. Tag: Elephant Camp

Frühstück im Camp. Nun folgt eine Besichtung und Einführung in das Elefanten Reiten. Auf dem Rücken vom Elefanten geht es nun in die Umgebung des Camps. Beim Baden von den Elefanten kann man beobachten, wie sie spielen und wie die Mutter die Kinder mit Milch füttert.

Übernachtung im Camp. (F,M,A)

4. Tag: Elephant  Camp –Yangon 

Nach  dem  Frühstuck im  Camp  fährt  man wieder nach Yangon. Unterwegs können Sie in Bago die  Shwemawdaw Pagode  besichtigen. Sie  ist eine von den heiligen Pagoden Myanmars. Später besuchen Sie noch den Htauk  Kyant Heldenfriedhof bevor Sie Angon erreichen.


Tour: Yangon – Goldener Felsen – Hpa An – Mawlamyaing – Muton – Thaton – Yangon

1. Tag: Yangon – Goldener Felsen

Morgens holt Sie Ihr Fahrer im Hotel ab, um sie zum Goldenen Felsen von Kyaikhtiyo zu bringen. Vorbei an einem eindrucksvollen Soldaten-Friedhof aus dem Zweiten Weltkrieg, wird rund zwei Stunden später das 80 Kilometer entfernte Bago erreicht. Hier besuchen Sie den Markt der einstigen Mon-Hauptstadt, die Kyaikpun Pagode mit ihren vier Rücken an Rücken sitzenden Buddhafiguren, das große Kyakhet Wine Kloster und die Shwe Mawdaw Pagode mit ihrer 114 Meter Stupa als höchste des Landes. Als schönster, liegender Buddha Myanmars hingegen gilt der, der sich in der Shwethalyaung Pagode von Bago befindet. Nach seinem Besuch reisen Sie weiter zum Basis-Camp Kinpun, von dem es auf der Ladefläche eines PS-starken Lkws zum Goldenen Felsen von Kyaikthtiyo hinauf geht. Die letzten 600 Höhenmeter allerdings sind zu Fuß (ca. 45 Minuten) über den Pilgerpfad zu überwinden.

Übernachtung in Kyaikhtiyo

2. Tag: Goldener Felsen – Hpa An

Heute führt Sie die Fahrt nach Hpa An. An der Strecke liegt die Bayin Nyi-Höhle, die im vorderen Bereich einige interessante Buddha-Statuen beherbergt. Besonders sehenswert allerdings ist der hintere Bereich - ein mehrere hundert Meter langer Gang mit unzähligen Tropfsteinformationen. Die Hauptstadt des Kayin-Staats liegt am Thanwlin-Fluss und präsentiert sich als eine kleine, aber überaus geschäftige Provinzstadt. Bauern aus der ganzen Umgebung kommen mit Pferdekarren oder Trishaws herbei, um ihre Produkte anzubieten. Nach einem Bummel über den Markt sowie einem kurzen Spaziergang am Flussufer geht es zum legendären Mount Zwekabin und in die Kleinstadt Thandaung, die für ihre Kaffee-, Tee- und Obstplantagen bekannt ist.
Übernachtung in Hpa An. (F)

3. Tag: Hpa An – Mawlamyaing – Khaung Sae Kyun (shampoo Island)

Nach dem Frühstück besuchen Sie die Kawgun Höhle nahe dem Dorf Kawgun, ca. 3km von Hpa An entfernt. Die natürliche Kalksteinhöhle ist rund 61m breit und 91m lang. Die Felsoberfläche ist mit vielen verschiedenen Buddha-Statuen und Gedächtnistafeln bedeckt. Weiter geht es nach Mawlamyaing (Mawlamyine). Die Stadt ist von 1827 bis 1852 Hauptstadt von british Birma gewesen und hat sich während dieser Zeit zum wichtigsten Exporthafen für Teakholz entwickelt. Am Ende des gleichnamigen Flusses Mawlamyaing unternehmen Sie einen Ausflug auf die Insel Gaungse Kyun (Shampoo Island). Besichtigung des Martkes und des Kultur Museum der Mon, sowie am Abend die Kyaikthanlan Pagode und den Seinbon Mibaya Kreuzgang.

Übernachtung in Mawlamyaing (F)

4. Tag: Mawlamyaing – Wie Sein Taw Ya – Muton – Thanbyuzayat – Kyaikkami

Nach dem Frühstück fahren wir zum Wei Sein Buddha Bildnis. Anschließend geht es nach Mudon im Süden der Stadt, wo die traditionelle Mon-Kleidung für Frauen und Männer gewebt wird. Besuch des Azin Damm, eine Wasseraufbewahrung und Hochwasserschutzeinrichtung. Der Damm wird auch zu Bewässerung der örtliche Gummibaumplantagen genutzt. An einem beliebten Picknickort können Sie Ihre eigenen Imbisse genießen, oder Sie probieren etwas landestypisches von den Verkäufern, die sich hier an Wochenenden und Feiertagen versammeln. Die wichtigste Sehenswürdigkeit der Region ist der größte, liegende Buddha der Welt nahe der Stadt Mudon. An dem Buddha wird seit 20 Jahren gebaut und es scheint kein Ende in Sicht zu sein. Im Inneren wird auf 8 Stockwerken die Geschichte des Buddhismus plastisch dargestellt. Auf der gesamten Baustelle ist allerdings Vorsicht geboten, da viele Räume noch nicht ganz fertig sind und somit viel Baumaterial und Schutt herum liegt. Weiterfahrt nach Thanbyuzayat (ca. 29 Kilometer) in den Süden von Mawlamyine. Besichtigung des Commonwealth War Friedhofs. Hier werden die Überreste der gefangenen Japaner geehrt, die im 2. Weltkrieg die berüchtigte Todeseisenbahn gebaut haben. Nächstes Ziel ist die kleine Küstenstadt Kyaikkami, die zu kolonialer Zeit Amherst genannt wurde. Auf einem Felsen mitten im See befindet sich die Yele Pagode, Sie kann über eine Brücke erreicht werden. Transfer zurück nach Mawlamyaing und Übernachtung in Mawlamyaing (F)

5. Tag: Mawlamyaing – Thaton – Yangon

Nach Frühstück geht es zurück zu Yangon. Auf dem Weg besuchen Sie das malerische Thaton. Als blühender Hafen und unter dem Namen Suvannabhumi – goldenes Land –, befand sich der Ort einst direkt am See. Heute erfreut sich der Ort vor allem durch zahlreiche Häuser aus der britischen kolonialen Zeit. Am späten Nachmittag erreichen Sie Yangon.
Übernachtung in Yangon (F)

Tour: Yangon – Kyaingtong – Yangon oder Heho

1. Tag:  Yangon – Kyaingtong (Flug)

(RGN-KET/ YH-737 @ 11:00-15:00) via Heho, Mandalay und  Thaileik nur Mo, Mi, Sa, So

Frühstück im Hotel. Die Zeit bis zu Ihrem Flug nach Kyaingtong haben Sie zu Ihrer freien Verfügung. Angekommen in Kyaingtong werden Sie zum Hotel für Ihren Check In gebracht.

Die Besichtigungen in Kyaing Tong beginnen mit der Maha Myat Muni Pagode, wo eine Replik des berühmten Mahamuni Buddhas aufbewahrt wird und einem Kloster in der Nähe, wo Mönche die Sprache "Khun" erlernen, die der in Nordthailand gesprochenen Sprache sehr ähnlich ist. Im Anschluss besichtigen Sie einen Ort, wo Sie genaueres über die Prägung der Lackarbeiten erfahren können.  Übernachtung in Kyaingtong (F)

2. Tag: Kyaingtong

Der Tag beginnt mit einem Besuch auf dem belebten örtlichen Markt, wo ethnische Minderheiten in traditionellen Gewändern ihre Waren verkaufen. Anschließend geht es zu einer kurzen Wanderung zum Akha-Dorf Hwe Lon, wo Sie viel über die Traditionen und das Alltagsleben erfahren. Am Nachmittag werden Sie ein Dorf der Ann-Minderheit besuchen welches in der nähe des Berges Lone Tree liegt, von wo aus Sie einen traumhaften Ausblick über Keng Tung haben. Der idyllisch an einem See gelegene, von Hügeln und Reisterrassen umrahmte Ort wird noch von etlichen, traditionellen Ziegeldach-Häusern, Bauten der Kolonialzeit, über 30 buddhistischen Heiligtümern und den Resten der Stadtmauer geprägt.

Übernachtung in Kyaingtong (F)

3. Tag: Kyaingtong

Nach dem Frühstück wird die Begegnung mit den örtlichen Minderheiten fortgesetzt. Mithilfe eines Pick-ups geht es zu einem weiteren Dorf der Akha sowie Nachmittags nach Loi, Li Shaw und Khun – drei Dörfern in der Umgebung, wo Sie mehr über die Traditionen und Lebensweise der Einheimischen erfahren werden.

Übernachtung in Kyaingtong (F)

4. Tag: Kyaingtong – Heho/ Yangon (Flug)

(KET-   HEH/  YH-738   @ 15:15-16:10)  Direkt am Mo, Mi, Sa, So
(KET – RGN / YH-738 @ 15.15-18.35)  Nur Fr,So über Heho  und  Mandalay

Nach dem Frühstück besuchen Sie die Innenstadt von Kyaingtong, bevor es am Nachmittag zum Flughafen geht.
Baustein Yangon
Nächste Reisetermine
Datum
Reisedatum
Rang
Reisepreis
EZ
Status / Buchung